Was ist Hypnose?
Das griechische Wort "hypnos" bedeutet Schlaf. Dennoch handelt es sich bei der Hypnose nicht um wirklichen Schlaf, sondern um einen ähnlichen Zustand wie zwischen dem Schlaf- und Wachbewusstsein. Hypnotische Trance ist ein gelöster, entspannter und angstfreier Zustand. Hypnose ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die auf der geistigen, emotionalen und körperlichen Ebene wirkt. Dadurch wird der Problematik der Boden entzogen. Sobald dies geschehen ist, beginnt der Veränderungs- und Heilungsprozess.

Wie läuft Hypnose ab?
Zuerst erfolgt ein Gespräch, in dem Ihnen alle Ihre Fragen erläutert werden und Zweifel angesprochen werden können. Im Anschluss möchte ich Sie, Ihre Lebensziele und die vorliegende Problematik kennenlernen. Während der Hypnose  finden wir gemeinsam heraus, um welche Ursachen des Problems es sich handelt und dass diese gelindert oder geheilt werden können. Oftmals sind nur 2 bis 3 Sitzungen notwendig.

Wie fühlt sich Hypnose an?
Erwarten Sie bitte nicht, sich hypnotisiert zu fühlen oder „bewusstlos“ zu sein oder zu schlafen. Sie werden alles hören, was gesagt wird. Hypnose ist ein normaler, natürlicher Zustand, den jeder Mensch mehrmals täglich erlebt, z. B. Tagträume, entspanntes Dösen, das Erleben von automatisierten Tätigkeiten mit geteilter Aufmerksamkeit (Autofahren, Joggen), das gelöst konzentrierte Hören von Musik. Machen Sie sich keine Gedanken, ob Sie nun wirklich in Hypnose waren oder nicht. Nach der ersten Hypnose werden Sie wissen, dass Sie hypnotisiert waren, weil Sie Erfahrungen machen, die nur unter Hypnose möglich sind.

Wird mein Wille kontrolliert?
Nein, Hypnose ist kein Zustand der Willenslosigkeit. Sie setzt Ihr Einverständnis voraus. Es kann nur jemand hypnotisiert werden, der hypnotisiert werden will. In der Hypnose werden Sie nichts tun oder sagen, was Sie nicht auch ohne Hypnose tun oder sagen würden. Durch Hypnose kann niemand dazu gebracht werden, Dinge zu verraten, die er für sich behalten möchte.

 

Da bei der Entstehung jeder Erkrankung emotionale Ursachen eine Rolle spielen, kann die Hypnose nahezu universell eingesetzt werden:

  • Traumata/Posttraumatische Belastungsstörung
  • Depressionen
  • Ängste
  • Zwänge
  • Schlafstörungen (Ein-/Durchschlafstörungen)
  • Nikotin-, Alkohol-, Medikamenten-, Drogenmissbrauch, Spieksucht
  • Essstörungen: Ess-Brech-Sucht (Bulimie), Magersucht, (Anorexie), Binge Eating, Adipositas
  • Magen-/Darmerkrankungen
  • Allergische Erkrankungen sowie Hauterkrankungen (u.a. Neurodermitis)
  • Asthma
  • Funktionelle Erkrankungen wie Bewegungsstörugen oder Sprachstörungen (Stottern)
  • Schmerzerkrankungen (Kopfschmerzen, Migräne, Schmerzen bei medizinischen Eingriffen)
  • Immunsystemerkrankungen wie MS, Parkinson, Alzheimer, Lupus oder Krebs
  • sexuelle Probleme

 

Die Hypnose bei Kindern kann

–       ein gesundes, seelisches Wachstum ermöglichen

–       Blockaden beheben

–       Selbstwert stärken

–       Ängste nehmen

 Symptome, bei denen eine Hypnosetherapie bei Kindern und Jugendlichen hilfreich sein kann:

–       Ängste, z. B. Prüfungsangst, Schulangst, Angst vor Menschen, Angst vor der Schulklasse zu sprechen

–       Phobien, z. B. vor Höhe, in der Dunkelheit, vor Spritzen, vor dem Zahnarzt

–       Kopfschmerzen

–       Verlusterlebnisse

–       Nägelkauen

 

Die Zertifizierung erfolgt durch das Institut für Klinische Hypnose Magdeburg, Dr. Norbert Preetz.

 

 Qualitäts-Gütesiegel - optimiert fuer Webseite.png